Persönlichkeitsentwicklung: Mein Weg

So jetzt geht’s ans Eingemachte liebe Leute. Heute gehts um meinen Weg der Persönlichkeitsentwicklung und wie ich euch bei eurer eigenen Persönlichkeitsentwicklung unterstützen kann. Inspiriert wurde ich dazu von der lieben Laura von Seidirselbstbewusst, die zu Anfang des Jahres mit verschiedenen Fragen zu einer Blogparade der Persönlichkeitsentwicklung aufgerufen hat.

Es geht um meine Mission (Ich komme mir selbst noch ein bisschen komisch vor es so zu nennen…) und um meine Ziele für diesen Blog im Jahr 2018. Auch wenn ich noch nicht lange beim Bloggen dabei bin, finde ich die Idee sehr schön. Deshalb gibt’s heute einen Artikel zu meiner persönlichen Entwicklung, wie ich überhaupt zum bloggen gekommen bin, was ich damit erreichen will und meine Ziele für 2018 mit diesem Blog.

Meine Persönlichkeitsentwicklung

Ausgangssituation

Gerade in meinem schulischen Umfeld hatte ich früher mit starken Selbstzweifeln zu tun. Ich habe mich nie gut genug gefühlt… Für mich waren alle anderen hübscher, beliebter, sportlicher und und und. In meinen Augen hatte ich kein Talent. Ich konnte nur schwer Vertrauen fassen und habe es nicht verstanden, warum jemand mit mir Zeit verbringen wollte. Ich habe meine Meinung für mich behalten und bin anderen hinterhergelaufen.

Überall, wo ich ein bisschen liebe oder nette Worte abstauben konnte, war ich sehr dankbar… Somit war es leicht, mich auszunutzen (ich glaube nicht, dass dies absichtlich geschehen ist… ich habe mich einfach dafür angeboten, fast schon aufgedrängt 😉). Ich hatte mich damit abgefunden, es war normal für mich, deshalb habe ich auch nicht groß darüber gesprochen. Damit will ich nicht sagen, dass die Zeit immer schlimm war. Ich hatte einen großen Bekanntenkreis… es war nicht so, dass ich eine Außenseiterin war. Ich war glücklich damit, wie es war… zumindest die meiste Zeit.

In der Oberstufe habe ich dann begonnen mich aus manchen Kreisen zurückzuziehen und mehr auf mich zu achten. Ich hatte festgestellt, dass mir der Kontakt mit manchen Menschen nur noch Energie raubt. Nach Partys mit den Leuten war mein Selbstwertgefühl bei null und die Zweifel überrollten mich. Es war schwer, diesen Schritt zu gehen und ich habe es zu Anfang oft bereut. Auf einmal hatte sich mein Freundeskreis in der Schule auf ein Minimum reduziert… vom Rest wurde ich gemieden. Diese Zeit war hart, aber sie ist auch vorbeigegangen. Und ich wusste das es die richtige Entscheidung war.

Mein Weg

So wurde der Umzug in eine andere Stadt mehr zur Flucht. Ich war überglücklich ein „neues Leben“ anzufangen und habe dabei wunderbare Menschen kennengelernt. Dort habe ich gelernt, nichts auf die Meinung anderer zu geben und mein Ding zu machen. Ich habe gelernt, dass es Menschen gibt, die meine Meinung wertschätzen. Ich habe gelernt, mich selbst zu akzeptieren und zu lieben. Dies ist natürlich nicht von heute auf Morgen geschehen, es war ein langer Prozess und ich befinde mich immer noch darin.

Die ersten Jahre bin ich immer noch in die gleichen Denkmuster zurückgefallen, wenn ich nach Hause gefahren bin. Deshalb habe ich die Besuche auf ein Minimum beschränkt. Aber auch das ist mit der Zeit besser geworden und mittlerweile liebe ich es wieder, zuhause zu sein und all die lieben Menschen um mich zu haben, die mich all die Zeit unterstützt haben. Auch der Umgang mit Rü fällt mir mitlerweile viel Leichter. Ich vertraue darauf, dass alles so kommt, wie es kommen soll.

In der letzten Zeit habe ich mich viel mit dem Thema Dankbarkeit auseinandergesetzt und wertschätze es mittlerweile viel mehr. Ich Liebe es einfach Ich zu sein und wache jeden morgen (ok sein wir mal ehrlich, es gibt auch ausnahmen 😉) glücklich auf. Lebenslustig war ich schon immer, aber jetzt genieße ich viel mehr die einzelnen Momente. Ich freue mich über die kleinen Dinge, die meinen Tag perfekt machen. Da brauche ich gar nicht das mega aufregende und abwechslungsreiche Leben… auch wenn das manchmal natürlich auch ganz nett ist! Außerdem reflektiere ich meine eigenen Gedanken und mein Handeln viel mehr. Ich lebe insgesamt bewusster und es tut mir so gut!

Mein Wunsch für euch

Deshalb kann ich euch nur ans Herz legen, glaubt an euch selbst! Jeder von uns ist ganz wunderbar, wie er ist. Sei du selbst, dass macht dich einzigartig. Sei Achtsam und reflektiere dich selbst… was tut dir wirklich gut und was vielleicht eher nicht? Sei mutig und bewege dich auch mal aus der Komfortzone raus, ich verspreche dir es lohnt sich (Auch wenn es manchmal auf den ersten Blick nicht so aussieht). Fehler und Rückfälle sind dabei ganz normal und können auch etwas sehr positives sein. Vertraue in dich selbst!

 

 

Warum ich blogge

Ich habe schon immer gerne geschrieben, habe mich aber nie getraut es auszusprechen. Meine Rechtschreibung ist ziemlich miserabel… da ist schreiben nicht unbedingt das Naheliegendste. Das erste mal habe ich mich während meines Myanmar-Urlaubs getraut, Berichte über unsere Reise auf Instagram zu posten. Auch wenn es sich sehr klein anhört, für mich war das ein großer Schritt und hat mich viel Überwindung gekostet. Aber ich hatte Spaß und durch die positiven Rückmeldungen (und Roman, der immer Korrektur gelesen hat und immer noch liest) wurde es immer leichter.

Ca. ein halbes Jahr später habe ich dann den Entschluss gefasst, meinen eigenen Blog zu erstellen, der Auslöser dafür war die Awesome People Conference. Auf einmal hatte ich den Mut, laut auszusprechen, dass ich schreiben will. Diese Entscheidung habe ich dann sofort mit meinem ganzen Umfeld geteilt, damit ich auch keinen Rückzieher mache. Ich hatte einerseits Angst davor, andererseits habe ich gemerkt, dass es ein echtes Herzensprojekt ist. Ich bin mit dem Gedanken eingeschlafen und wieder aufgewacht. Es hat mich glücklich gemacht zu planen und die Zweifel wurden immer mehr zur Seite gewischt.

Meine Mission

Ich hatte schon früh den Wunsch, Anderen irgendwie zu helfen. Durch mein Studium (Gesundheitsförderung) habe ich viele Möglichkeiten kennengelernt, die ich unbedingt weitergeben möchte. Als meine Mission sehe ich es daher, so vielen Menschen wie möglich bei einem gesunden, stressfreien und glücklichen Leben zu unterstützen. Weg von Idealbildern hin zur Selbstliebe, denn jeder von uns ist Einzigartig! Gesundheit hat für mich nichts mit Diät- und Fitnesswahn zu tun, denn darunter leidet fast immer die Psyche. Bei mir geht es darum, dass man sich einfach gut fühlt und das Leben positiv angeht. Auch wenn es banal klingt aber viele Probleme lösen sich damit nach und nach von alleine.

Durch den Blog habe ich die Möglichkeit, von meinen persönlichen Erfahrungen zu erzählen und vielleicht den einen oder anderen damit zu inspirieren. Am Anfang waren natürlich noch so Gedanken da wie: „Was, wenn es den Leuten nicht gefällt?“, „Was werden die dann über mich denken?“ oder „Wie sollst du überhaupt jemanden inspirieren“ (Ihr seht ich bin auch noch auf dem Weg 😉). Aber mittlerweile denke ich mir nur noch, dass keiner dazu gezwungen ist meine Texte zu lesen und mir macht es Spaß, also zur Hölle mit den mysteriösen Anderen.

Meine Ziele für 2018

Blog

Mein Ziel mit diesem Blog ist es, Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu inspirieren und zu unterstützen. Dabei geht es um Lebensfreude und Selbstliebe. Wir haben schon viel zu viel Zeit für Stress, Idealbildern und Frust vergeudet. Jetzt ist es an der Zeit, das Leben zu genießen! Ich lade euch ein, mich auf diesen Weg zu begleiten und euch mit mir über Erfahrungen auszutauschen. Zu meinen eigenen Erfahrungen teile ich auch meine Recherche Ergebnisse zu den verschiedenen Themengebieten mit euch (Grammatik?), denn ich finde es immer sehr spannend, mehr über Themen zu lernen und Neues zu lernen. Zudem wird natürlich auch immer etwas Gesundheitsförderung mit im Spiel sein… wenn ich das schon studiert habe… 😉

Ich habe mir überlegt, dass jeder Monat unter einem bestimmten Thema steht (Bsp.: Januar = Ziele erreichen), welches nach und nach vertieft wird. Falls ihr Vorschläge oder Wünsche habt, immer her damit. Neben dem Blog gibt es täglich neues auf meinem Instagram-Profil, da könnt ihr also auch gerne mal auf der Suche nach Inspiration vorbeischauen.

Mein Plan 2018 ist es natürlich, meinen Blog weiterzuentwickeln. Wie die meisten Blogger habe auch ich das Ziel, eine größere Reichweite zu generieren. Ich möchte mehr Menschen erreichen und inspirieren. Jedes Mal, wenn ich die Nachricht bekomme, dass jemand von mir inspiriert wurde freue ich mich wie blöd… dabei geht es mir gar nicht darum, jemanden meine Meinung aufzudrängen! Ich möchte nur meine persönlichen Gedanken teilen und wenn sich dadurch ein anderer Mensch ebenfalls Gedanken zu diesem Thema macht und egal wie er es umsetzt, danach ein bisschen glücklicher durchs Leben geht ist das ein großer Erfolg für mich. Wie gesagt, es ist einfach ein Herzens-Projekt für mich

Persönlich

Für mich persönlich steht dieses Jahr im Zeichen des Wandels. Ich möchte vieles Neues ausprobieren, mich selbst besser kennenlernen und weiterentwickeln. Meine Ziele drehen sich hauptsächlich um die Themen Achtsamkeit, Neugierde und Spontanität. Diese Themen werden dementsprechend auch hier stets vertreten sein 😉 Für diese spannende Reise wünsche ich mir wundervolle Menschen, die mich begleiten und mit denen ich mich austauschen kann. Ehrlichkeit, Mut und Liebe sind für mich auch ganz wichtig, um meine Ziele zu erreichen.

Die letzte Frage von Laura war, wich ich mich fühlen werde, wenn ich meine Mission erreicht habe. Ich habe dazu gar nicht so große Vorstellungen. Für mich ist der tatsächlich der weg das Ziel, denn ich werde so viel Neues lernen und mein Leben wird immer weiter bereichert durch diese Ziele. Aber ich kann sagen, dass ich mich über jede Person freue, die sich die Zeit nimmt meine Texte zu lesen. Ich freue mich über jedes Gespräch, das zustande kommt und neue Kontakte, die geknüpft werden. Deshalb bin ich mir sicher, dass ich erfüllt von Glücksgefühlen sein werde, die mir den Mut geben immer weiter meinen Weg zu gehen.

So das war jetzt mal ein ganz persönlicher emotionaler Striptease nur für euch 😉 Ich hoffe es hat euch einen Einblick in mein Warum gegeben und ihr könnt euch ein bisschen besser vorstellen, was euch hier in Zukunft erwartet.

2 Kommentare bei „Persönlichkeitsentwicklung: Mein Weg“

  1. Liebe Anne,

    ich bin über die „Meine Mission“ Blogparade hergekommen und wollte dir unbedingt einen Kommentar dalassen.
    Dein Blog hat mich sowieso sofort angesprochen – jemand, der Bergbilder postet, ist mir immer sympathisch 😀

    Dass es sich komisch anfühlt, von „meiner Mission“ zu sprechen, ging mir auch so… Ich glaube, wenn man viel mit Selbstzweifeln zu tun hat, fällt es einem schwer, sich solche „großen Titel“ zu geben.

    Ich finde es unheimlich toll, dass du so offen von deiner Geschichte erzählst1 Das beweist Stärke.
    Dankbarkeit auch für die kleinen Dinge zu zeigen, ist so wichtig. Ich selber hätte das nie gedacht, aber ich merke, wie viel besser es mir damit geht und wie viel bewusster ich mittlerweile mit mir umgehe. Da geht es mir wie dir.

    Dein Blog-Plan für 2018 klingt sehr, sehr gut! Jeden Monat unter ein bestimmtes Thema zu stellen, ist eine schöne Idee!

    Ich wünsche dir alles Gute für dieses Jahr und werde auf jeden Fall weiterhin hier mitlesen.
    Liebe Grüße,
    Chrissi

    1. Liebe Chrissi,
      es freut mich unglaublich, dass dir mein Blog gefällt und du mir einen (bzw. zwei) Kommentar dagelassen hast!
      Bist du auch so ein Bergfan? Für mich ist es das pure Glück in den Bergen unterwegs zu sein.

      Wie hat sich das Gefühl bei dir zum Thema „meine Mission“ entwickelt?
      Ich hatte nach dem schreiben nochmal einen richtigen Aha Moment, in dem mir auf einmal ganz klar war, dass es genau das ist was ich mir für mein Leben wünsche. Das Wort Mission ist aber immer noch ein bisschen befremdlich für mich (aber vielleicht auch einfach deshalb, weil es in meinem normalen Wortschatz eher weniger vorkommt :D)

      Wahnsinn, was so „kleine“ Dinge wie Achtsamkeit und Dankbarkeit für einen Einfluss auf das Leben haben… diese Entwicklung versüßt mir jeden Tag!
      Es freut mich sehr, dass du auch schon diese Erfahrung gemacht hast.

      Ich wünsche dir auch alles liebe für dein Jahr 2018 und werde gleich mal ein bisschen bei dir durch den Blog stöbern!
      Liebe Grüße
      Anne

Schreibe einen Kommentar